Skip links

KW41 SOCIAL MEDIA NEWS 2020

EURE SOCIAL MEDIA NEWS

Was ging in der letzten Woche im Social Media ab? Facebook setzt auf Updates für Facebook-Gruppen und möchte so die Administratoren unterstützen. Außerdem soll es nun ein Chat für zwei Apps geben – doch wie verbindet Facebook Instagram mit dem Messenger?

Wir haben alles Wichtige für euch zusammengetragen:

UPDATES FÜR FACEBOOK-GRUPPEN

EIN CHAT ZWEI APPS

PINTEREST SOLL KUNDEN LOCKEN

UPDATES FÜR FACEBOOK-GRUPPEN

Aufgrund von Corona und den damit einhergehenden Beschränkungen steigt die Anzahl der User, die Facebook-Gruppen nutzen, drastisch an. So seien in der letzten Zeit mehr als 1,8 Milliarden Facebook User mindestens einmal im Monat in einer Gruppe aktiv. Das sind vier Millionen mehr als im vorherigen Jahr. Zudem fungieren bereits mehr als 70 Millionen Facebook-User als Gruppen-Administratoren.

Neben vielen Vorteilen, die die Gruppen-Funktion auf Facebook bietet, können diese Communities auch ungern gehörte Meinungen befeuern. Insbesondere in Zeiten, wo das Verbreiten von ungewollten oder fehlerhaften Informationen bzw. Meinungen die Rede ist, kündigte Facebook deshalb einige Updates an.

Auf dem in diesem Jahr online stattgefundenen Community-Summit stellten Zuckerberg und Co. die Neuerungen vor.

Die neuen Administratoren-Tools sollen den Gruppen-Leitern dabei helfen, das Engagement zu managen und Diskussionen in Facebook-Gruppen zu kontrollieren. Um Regeln festlegen zu können, sollen die Administratoren in Zukunft mit dem neuen „Admin-Assist” Regeln für die Moderation festlegen können. Dieser „Admin-Assist” soll vorerst allerdings nur als Desktop-Version verfügbar sein.

 

Außerdem sollen User innerhalb der Gruppe in Zukunft besser kommunizieren können. Hierzu stellte Facebook einen neuen Echt-Zeit-Chat und Q&A-Tools für Interviews vor. Neben einer besseren Kommunikation könnten diese Funktionen auch eine Möglichkeit bieten, das Engagement in einer Facebook-Gruppe zu steigern.

neue Chatfunktionen innerhalb einer Facook-Gruppe

EIN CHAT ZWEI APPS

Nachdem Marc Zuckerburg bereits im Januar 2019 angekündigte, dass Instagram, WhatsApp und Facebook zusammengelegt werden sollen, rücken die zwei Social Media-Giganten Facebook und Instagram näher zusammen. Bisher bestand lediglich die Möglichkeit sein Facebook- und sein Instagram-Profil zu verbinden. Wie Ihr das hinbekommt könnt Ihr hier nachlesen.
Mit dem neuen (freiwilligen) Update lassen sich nun Instagrams Direktnachrichten mit dem Facebook Messenger verknüpfen.

Mehr als eine Milliarde Menschen nutzen Messenger bereits, um sich mit Familie und Freunden auszutauschen, zusammen zu sein und sich auszudrücken. Deshalb verbinden wir Messenger und Instagram, um einige der besten Messenger-Funktionen mit Instagram zu verbinden“, schreibt Facebook.

Wer also nur Instagram nutzt, kann nun auch Facebook-User anschreiben.

Neben dieser großen Veränderung wurden gleichzeitig einige neue Features für den Facebook- und Instagram-Chat eingeführt. So können User auf beiden Plattformen Selfie-Sticker verschicken, sich gemeinsam Videos anschauen oder à la Snapchat Nachrichten verschicken, die nur für eine begrenzte Zeit sichtbar sind.

PINTEREST SOLL KUNDEN LOCKEN

Pünktlich zur kälteren Jahreszeit möchte Pinterest das Potential für Marketing und Commerce auf der Plattform vorantreiben. Für die immer näher rückende Weihnachts-Shopping-Saison sollen für User und Firmen in den USA und dem Vereinigten Königreich neue Features eingeführt werden. Mit diesen möchte Pinterest es ermöglichen, die verpassten Einnahmen aufgrund von Corona wieder auszugleichen. Bereits 80% aller wöchentlich aktiver User haben sich schon einmal, basierend auf einem Pin, zu einem Kauf entschieden.

Image

 

Die klassischen Werbeanzeigen sind auf Pinterest schon lange möglich, doch die Anzahl der Ad Slots soll sich nun erhöhen. Auch Käufe können über den „Shoppen”-Tab in der Suchleiste getätigt werden. Zusätzlich baut Pinterest die personalisierten Shopping-Empfehlungen aus.

Darüber hinaus soll es Pinterest- und Shopify-Händlern ermöglicht werden, genauere Insights in die Performance ihrer Ads zu gewinnen.

Join the Discussion

NEWSLETTER ABONNIEREN