Skip links

KW48 SOCIAL MEDIA NEWS 2020

EURE SOCIAL MEDIA NEWS

Was ist wieder alles im Social Media Bereich passiert? Auf Instagram gibt es nun ein neues Blog-ähnliches Format und TikTok unterstützt die Eltern bei der Kontrolle ihrer Kinder. Außerdem veröffentlichte LinkedIn eine Liste seiner größten Influencer!

Wir haben alles Wichtige für euch zusammengetragen:

NEUES GUIDE-FORMAT AUF INSTAGRAM

LINKEDIN VERÖFFENTLICHT LISTE MIT GRÖßTEN INFLUENCERN

tIKTOK UNTERSTÜTZT ELTERN

NEUES GUIDE-FORMAT AUF INSTAGRAM

User können im Instagram-Profil nun mit dem neuen Guide Tab in der unteren Leiste Inhalte in einem Blog-ähnlichen Content erstellen. Kommt einigen von euch bekannt vor? Genau, Pinterest hat ein ähnliches Feature.

Instagram gibt seinen Usern mit dem Guide die Möglichkeit, Inhalte zu einem Thema langfristig zusammenzutragen und mit den Followern zu teilen. Zusätzlich können Texte zu diesem Thema angefertigt werden. Dann kann der User den Guide in seinen Stories teilen. Sobald er ihn in seinem Feed gepostet hat erhält er in seinem Profil neben IGTV und Reels auch einen neuen Reiter für seine Guides-Ansammlung.

Das Feature kam schon im Mai heraus, war jedoch nicht für jeden zugänglich und konzentrierte sich noch auf Wellbeing-Themen, die das Überstehen der derzeitigen Situation einfacher gestalten sollten. Für den Social E-Commerce ist das ein weiterer Fortschritt. Denn Influencer könnten über das neue Format mit Marken kooperieren, da sie deren Bilder verwenden würden. Dabei könnten Produktempfehlungen, Testimonials und Erfahrungsberichte eine neue Form annehmen. Dies würde auch umgekehrt funktionieren: Marken verwenden in ihren Guides Bilder von Influencern! Zusammen mit der neuen Möglichkeit, Marken-Content in den Reels vertaggen zu können, ist der Social E-Commerce stark am Kommen.

LINKEDIN VERÖFFENTLICHT LISTE MIT GRÖSSTEN INFLUENCERN

Wie jedes Jahr hat LinkedIn wieder seine Top-Voices-Liste veröffentlicht. Die User mit dem größten Engagement und der größten Interaktion, die auf deren Posts folgte werden hier aufgeführt. Damit gibt die Plattform seinen Usern, die den Traffic der Seite durch ihre Posts förderten auch etwas zurück.

LinkedIn hat diese Listen in verschiedene Kategorien unterteilt. Zum einen kann man nach Bereich eigene Listen ansehen (Health Care, Sport, etc.). Die Social Media Plattform hat aber auch nach Länder sortiert. Im DACH-Raum sind die Themen der Top Voices vor allem Chancengleichheit von Jugendlichen, Debatten über Diskriminierung am Arbeitsplatz, Suizid-Prävention, Grundwissen über Statistiken sowie die aktuelle Verkehrs- und Klimapolitik.

Man muss sich aber die Kriterien genauer ansehen, nach welchen LinkedIn diese Liste erstellt hat:

  • Engagement für Beiträge, einschließlich Reaktionen, Kommentare und das Freigaben für den Inhalt jedes Mitglieds
  • Posting-Frequenz veröffentlichen wie viel und wie oft sie auf LinkedIn posten
  • Follower-Wachstum innerhalb eines Zeitraumes
LinkedIn Top Voices Listen country

Es geht hier also nicht nur um das Sammeln von Likes. Schaut euch hier auch die Top Influencer und hier die Top Start-ups auf LinkedIn an. Oder ihr wollt wissen, wie ihr eure Präsenz auf LinkedIn verstärkt? Wir zeigen euch, wie ihr mehr Follower auf LinkedIn erreicht.

TIKTOK UNTERSTÜTZT ELTERN

Mit den im September veröffentlichten User-Zahlen von TikTok ist nun klar, dass in Europa allein mehr als 100 Mio Menschen die soziale Plattform mindestens einmal im Monat verwenden. Noch dazu kommt, dass die Plattform vor allem junges Publikum und junge User verzeichnet. Deshalb gibt es erhebliche Bedenken, wie sich in der App veröffentlichte Inhalte auf junge Menschen auswirken könnten.

Um Eltern und deren Kinder mehr Sicherheit zu geben, hat TikTok deshalb schon im August eine Familienpaarungs-Funktion „Begleit-Modus“ hinzugefügt, um Eltern dabei zu helfen , den Überblick über die Nutzung ihrer Kinder zu behalten. Nun sind einige Erweiterungen hinzu gekommen.

Über Family Pairing können Eltern ihr TikTok-Konto mit dem ihres Kindes verknüpfen, um auf eine Reihe von Inhalten und Datenschutzeinstellungen zuzugreifen. Die Tools umfassen die Bildschirmzeitverwaltung, den eingeschränkten Modus für ausgewählte Inhalte und DM-Grenzwerte.

Darüber hinaus haben Eltern jetzt auch Zugriff auf folgende Steuerungsinstrumente:

  • Suche:  Eltern können Einschränkungen für die Suche des Kindes in der App festlegen, basierend auf User, Hashtags oder Sounds
  • Kommentare: Eltern können bestimmen, wer die Videos des Kindes kommentieren darf (alle User, nur Freunde oder niemand)
  • Auffindbarkeit: Eltern können das Konto des Kindes auf privat (zugelassene Freunde) oder öffentlich umstellen
  • Likes: Eltern können auch steuern, ob andere die Videos sehen können, die dem Kind gefallen haben

Die Optionen bieten mehr Sicherheit für die Eltern, was im Jahr 2020 immer wichtiger wird, da Kinder aufgrund von den momentanen sozialen Einschränkungen immer mehr Zeit online verbringen. Kinder zu Hause zu unterhalten, ist im besten Fall eine Herausforderung. Auch den Überblick über alles zu behalten, was das Kind online sieht ist nicht gerade einfach. Ob es diese Kontrolle wirklich bei jedem Kind braucht, oder nicht muss man selbst entscheiden. Manche Verhältnisse basieren auf Vertrauen und können dies auch weiterhin sein. Anderen Verhältnissen, kann diese Option zumindest für die Kontrolle hilfreich sein.

NEWSLETTER ABONNIEREN

MIT DEM NEUEN SOCIAL MEDIA NEWSLETTER

☑️ bist Du immer up-to-date über die Neuigkeiten im Bereich Social Media

☑️ bekommst du relevante Insights, um dich weiterzubilden

☑️ hast du die Möglichkeit von unseren exklusiven Aktionen und Angeboten zu profitieren

DISKUTIERE MIT!

NEWSLETTER ABONNIEREN