YouTube Reichweite erhöhen

YouTube-Reichweite erhöhen: 8 Tipps zum erfolgreichen Channel

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on reddit

Über 1 Milliarde Stunden Videoinhalt werden täglich auf YouTube konsumiert. Um mit der Plattform erfolgreich zu sein braucht es deutlich mehr als nur Interesse und eine Kamera. Neben Qualität und Ausdauer ist die richtige Reichweitenstrategie unverzichtbar. Wer versteht, wie die Plattform funktioniert und warum den Nutzer:innen bestimmte Inhalte vorgeschlagen werden, kann seine eigenen Videos verbessern und damit seine Reichweite erhöhen. Ziel sollte es nicht sein, die bloße Zahl der Abonennt:innen hochzuschrauben, sondern sie zum Anschauen, Kommentieren und Teilen deiner Inhalte zu bewegen, während du regelmäßig neuen Video-Content erstellst. 

Wir zeigen dir mit diesen 8 Tipps, wie du dem Algorithmus der Plattform in die Hände spielst, mehr User:innen erreichst und deinen YouTube-Kanal erfolgreicher machst. 

#Keywords und Meta-Daten

Die eigene Reichweite zu erhöhen gestaltet sich schwierig, wenn du keine Keywords verwendest, die für deine Zielgruppe relevant sind. Führe also im Vorfeld eine Keyword-Recherche durch und finde heraus, welche Begriffe in deinem Kontext am meisten Sinn machen. 

Relevante Keywords im Titel, der Info-Box, den Untertiteln und der Profilbeschreibung haben große Auswirkungen auf das Ranking deiner Videos in den Suchergebnissen. Besonders die Info-Box lockt neue Zuschauer:innen an und ist die ideale Gelegenheit, um Keywords passend zu platzieren. YouTube selbst bevorzugt ausführliche und detailreiche Beschreibungen, daher darf sie ruhig etwas ausschweifender und länger sein. Außerdem ist dies auch eine passende Gelegenheit, deine anderen Social-Media-Kanäle zu verlinken. 

#Thumbnail, Thumbnail, Thumbnail

Dein Thumbnail entscheidet darüber, ob jemand dein Video anklickt oder nicht. Mit diesem Vorschaubild solltest du dir also besonders viel Mühe geben, um die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen auf dich zu ziehen. Darin sollte klar erkennbar sein, worum es in deinem Video geht und welchen Nutzen die Zuschauer:innen daraus ziehen können. Um mehr Reichweite auf YouTube zu generieren, musst du hier etwas Arbeit investieren. Das Thumbnail ist wie das Cover eines Buches oder Magazines und muss innerhalb weniger Sekunden zum Klicken animieren. Die Headline auf dem Visual muss also kurz und prägnant sein, damit sie auch noch in der Miniaturansicht gut erkennbar ist. Schaue dir andere erfolgreiche YouTube-Kanäle an, nutze ihre Thumbnails als Inspiration und übernimm hier und da ein paar ihrer Tricks.

Einheitliche Thumbnails für eine hohe YouTube-Reichweite
Thumbnails am Beispiel von Gymshark: Design und Schrift einheitlich, Logo an der gleichen Stelle, in sich geschlossene Mood

#Aussagekräftige Titel

Einen passenden Titel für dein Video zu finden klingt einfacher, als es tatsächlich ist. Auf der einen Seite muss die Neugier der Zuschauer:innen bereits beim Lesen geweckt werden. Auf der anderen Seite darf ein Titel nicht zu reißerisch oder gar ein Clickbait sein, da du dein Publikum sonst schnell verärgern könntest. 

Als Unterstützung kannst du dir die folgenden Fragen stellen:

  • Welches Wissen nehmen deine Zuschauer:innen aus dem Video mit?
  • Welchen Vorteil hat dieses Wissen für sie?
  • Welcher Teil deines Videos könnte deine Zuschauer:innen besonders neugierig machen?
  • Hat dein Video etwas, das andere nicht haben?
  • Ist das Video auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet?

Am besten stellst du eine Auswahl an möglichen Headlines zusammen. Notiere, was dir einfällt und versuche deine Ideen nicht zu bewerten. Danach kannst du aussortieren und dir die besten Titel heraussuchen. 

#Regelmäßigkeit und Ausdauer

Es sollte keine Überraschung sein, dass du deinen YouTube-Kanal regelmäßig bespielen musst, um wirklich erfolgreich zu sein. Ein paar Videos alle paar Wochen reichen nicht aus, um eine relevante Reichweite aufzubauen. Durch regelmäßiges Posten wissen deine Zuschauer:innen, dass sie mit deinem Content rechnen können und freuen sich bereits auf die nächsten Videos. Wenn du allerdings noch nicht viel Erfahrung mit Videos als Format gemacht hast, solltest du zunächst auf die Qualität achten und den Fokus darauf legen. Es wird dir nicht helfen, jeden Tag Content zu posten, der nicht überzeugt. 

#Ein optimal genutzter Kanal

Du kannst dir dein Profil ähnlich wie eine Werbetafel für deinen Video-Content vorstellen. Nutze also die Möglichkeiten, die dir in Bezug auf Design gegeben sind, um Neulinge auf dein Profil zu ziehen und ihnen zu zeigen, dass sie hochwertige Inhalte von dir erwarten können. Von einem professionellen Banner, der dich und deinen Content widerspiegelt, bis hin zu einer ausführlichen Profilbeschreibung und dem Verlinken deiner aussagekräftigsten Videos sind dir beim Aufhübschen deines Profils keine Grenzen gesetzt. Achte außerdem auf dein Branding und Corporate Design, um dich vom Rest abzuheben und deinen Kanal in sich stimmig wirken zu lassen. Nutze einheitliche Thumbnails, eine ähnliche Titelstruktur und Farbgebung und sorge für einen höheren Wiedererkennungswert. Wir Menschen mögen Vertrautes.

Einheitlich genutztes Profil für höhere YouTube-Reichweite
Optimal genutzter Kanal am Beispiel von Finanzheldinnen: Corporate Design in Thumbnails und Banner, andere Kanäle verlinkt, einheitliche Titel

Psst… möchtest du erfahren wie ein Dreh bei uns aussieht? Dann schau mal hier rein: “Projekte bei ALL:AIRT: die Raja Weihnachtskampagne”.

#Playlisten erstellen

Wenn sich deine Videos thematisch ähneln, fasse sie in Playlisten zusammen. Der Vorteil liegt darin, dass beim Anschauen weitere deiner Inhalte rechts neben dem Video eingeblendet werden. Die Zuschauer:innen sind dann eher geneigt, darauf zu klicken und deinem Content mehr Reichweite zu geben, als nach völlig neuen Videos zu suchen. Playlists sind außerdem gut für das Ranking, denn sie tauchen in den Suchergebnissen von YouTube selbst aber auch auf Google auf. 

#Innerhalb der Community aktiv sein

Wie alle anderen sozialen Netzwerke ist auch YouTube eine Gemeinschaft, in der du dich mit gleichdenkenden Creator:innen und Zuschauer:innen austauschen kannst und solltest. Nimm dir also selbst Zeit, Videos mit ähnlichem Inhalt wie deinem anzuschauen, zu kommentieren und zu teilen. Dadurch zeigst du Interesse an anderen Kanälen und kannst Sympathie aufbauen. Auch deine eigene Community darf nicht vernachlässigt werden. Nutze die Gelegenheit und antworte auf Fragen, Kritik und Verbesserungsvorschläge. Das muss nicht allein in den Kommentaren stattfinden, auch Live-Videos bieten die ideale Möglichkeit, um mit deiner Community in Kontakt zu treten. All das stärkt die Bindung zwischen dir und deinen Zuschauer:innen und ermöglicht dir, eine starke Fanbase aufzubauen.

#Kooperationen starten

Auch Kooperationen mit anderen YouTuber:innen können dir dabei helfen, deine Reichweite auf der Plattform zu vergrößern. Die verschiedenen Communities lernen so andere Kanäle kennen und schwappen womöglich als neue Follower:innen über. Beide Kanäle profitieren in jedem Fall davon, egal, ob es um gemeinsame Videos, Gastauftritte oder Erwähnungen geht. Eine Zusammenarbeit bietet immer die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu machen, die beteiligten Kanäle zu promoten und natürlich auch die Communities zu vergrößern. 

Nicht jeder dieser Tipps und Tricks wird die gleiche Wirkung auf deine Reichweite haben. Achte darauf, was du davon bisher noch nicht umgesetzt oder beachtet hast und setze dort an. Je früher dein Publikum eine Veränderung bemerkt und je mehr Zuschauer diese auch sofort sehen können, umso besser für dich. Entscheide also ganz individuell, welchen Tipps du welche Priorität zuordnest. Wenn du mehr über Thema Videos auf Social Media erfahren möchtest ist dieser Blogbeitrag genau das richtige für dich: “Short-Form vs. Long-Form Content auf Social Media”.

DU HAST NOCH NICHT GENUG BEKOMMEN? MELDE DICH BEI UNS UND WIR SCHAUEN UNS DEINEN KANAL GEMEINSAM AN 🤓

Leave a Reply

Your email address will not be published.

social_news_1_1neu (1)