fbpx

Skip links

KW20 SOCIAL MEDIA NEWS

FACEBOOK AUTOMATISIERTE ADS

Letzte Woche kündigte Facebook seinen neunen Plan an, kleinen Unternehmen zu helfen, ihre Werbeziele für Facebook und Instagram zu erreichen. Besonders kleinen Unternehmen fehlt es oft an Zeit und Ressourcen um effektiv auf Social Media zu werben. Daher hat Facebook ein neues Tool entwickelt, das sich genau an diese kleinen Unternehmen richtet: Facebook automatisierte Werbeanzeigen.

“We know small business owners are strapped for time, which is why we’re committed to building tools that save you time and enable you to focus on the parts of your business you love. Today, we’re making it easier for you to manage and promote your business across our platforms through tools such as Automated Ads, appointments and new video editing tools.” -Facebook Business

@Socialmediatoday

Wie funktionieren diese automatisierten Ads? Ganz einfach.

Was man machen muss:

Einfach das Facebook Business Manager Profil aufrufen und ein paar Fragen über sein Unternehmen und die Marketing Ziele beantworten

Was man bekommt:

Im Gegenzug generiert Facebook einen individuellen Marketingplan, der auf den angegebenen Unternehmenszielen basiert.
Man muss auch nicht vollständig die Kontrolle an Facebook abgeben, wenn man das nicht will. Man kann auch noch selbst den Anzeigetext, CTA und Targeting Kriterien für die Zielgruppe einstellen. Grundsätzlich ist es jedoch auch möglich, einfach einige Informationen über das Unternehmen anzugeben, auf „Weiter“ zu klicken und Facebook macht dann den Rest.
Facebook bietet dann verschiedene Optionen zur Auswahl:

  • Verschiedene Versionen der Anzeige werden von Facebook A/B getestet, sobald die Kampagne aktiv ist
  • Maßgeschneiderte Vorschläge zur Zielgruppenansprache
  • Ein empfohlenes Budget, das basierend auf den Zielen basierend vorgeschlagen wird
  • Regelmäßige Reports über die Performance der Anzeigen und zusätzlich Vorschläge, wie man diese weiter verbessern könnte

Wenn man nur ein sehr limitiertes Budget hat, gibt Facebook sogar die Möglichkeit ein Budget einzugeben und Facebook berechnet im Gegenzug den geschätzten ROI, den man durch das schalten der Anzeige erwarten kann.

Wenn man also ein kleines Unternehmen hat und zur Zeit noch keine Facebook- oder Instagramanzeigen schaltet, dann ist jetzt spätestens an der Zeit damit zu starten. Einfacher wird es nicht mehr!

NEUE STICKER FÜR FACEBOOK STORIES

Reverse Engineering Expertin Jane Manchun Wong hat einige weitere Story-Tools entdeckt an denen Facebook arbeitet. Diese könnten vor allem für Social Media Marketer von großem Interesse.
Laut Wong gibt es in Facebooks Back End Code neue unveröffentlichte Möglichkeiten zum verlinken in Stories sowie neue Sticker.

Die interessanteste Option für Marketer ist vor allem die Möglichkeit, Links in die Facebook Stories einzufügen. Diese Option besteht aktuell für einige Nutzer, jedoch ist der Zugang dazu sehr limitiert.

Wenn Facebook diesen neuen Sticker veröffentlichen würde, wären die Facebook Stories auch um einiges interessanter für Werbetreibende. Das könnte dazu führen, das Facebook Stories endlich auch mehr genutzt werden würden, so wie Facebook sich das wünscht.

INSTAGRAM UNFOLLOWER STATISTIKEN

Zunächst ein kleines Update vorweg: Wie von Reverse Engineering Expertin Jane Manchun Wong entdeckt, testet Instagram aktuell eine Möglichkeit neue Likes und alte Likes voneinander getrennt zu sehen. Das könnte helfen einen besseren Überblick über die neuesten Aktivitäten zu haben und gegebenenfalls darauf zu reagieren.

Wie man im Bild sehen kann, ist die Liste der Likes unterteilt in „Neue“ und „Frühere“.

Zusätzlich dazu haben Instagram Creator Accounts jetzt Möglichkeit zu Diagrammen die die Follower und Unfollower Entwicklung aufzeigen. Das könnte zusätzlichen Kontext zu Account Performance geben.

Diese Statistiken sind jedoch nur für Instagram Creator Accounts verfügbar und sind noch nicht für reguläre Business Accounts einzusehen.

YOUTUBE TESTET TOOLS ZUR AUTOMATISCHEN ERSTELLUNG VON ADS

YouTube arbeitet aktuell an einem neuen Prozess der es Werbetreibenden ermöglichen soll, kürzere, komprimierte Versionen ihrer Videos aufbereitet als Werbung schalten zu können. Laut TechChrunch sollen Marketer die Möglichkeit bekommen, lange Videos hochzuladen und YouTube konvertiert diese in viel kürzere Ads, welche die wichtigsten Momente des Videos zusammenfassen.

Hier ist ein Beispiel- GrubHub hat ein 13 Sekunden Video hochgeladen:

 

Und hat folgende kürzere Variante erhalten:

Das Umwandeln eines 13 Sekunden Videos in ein 6 Sekunden Video ist weniger beeindruckend als zum Beispiel das gleiche für ein 90 Sekunden Video zu machen. YouTube sagt dies ist möglich – mit den wichtigsten Momenten des Videos.

Wenn YouTubes machine learning Systeme wirklich in der Lage sind, die wichtigsten Momente eines Videos zu identifizieren, könnte das ein extrem nützliches Tool für Werbetreibende werden.

Join the Discussion