fbpx

Skip links

KW22 SOCIAL MEDIA NEWS

LINKEDIN AD TRANSPARENCY TAB

Ursprünglich durch den Versuch der Politik über Social Media Einfluss zu nehmen, wird Transparenz bei Werbung zu einem immer wichtigeren Thema für die Plattformen. Deshalb arbeiten diese stetig an neuen Tools und Optionen, um den Nutzern zu helfen zu verstehen warum ihnen bestimmte Werbung angezeigt wird.

Aus diesem Grund hat jetzt auch LinkedIn letzte Woche angekündigt dem Beispiel von Facebook zu folgen und einen neuen Tab einzuführen, der die Transparenz von Werbung auf LinkedIn verbessert. Der Tab ist auf Unternehmensseiten zu sehen und zeigt eine Übersicht aller Werbung, die das Unternehmen in den letzten sechs Monaten geschaltet hat.

Wie von LinkedIn erklärt:

„To bring even greater transparency to ads on LinkedIn, we are introducing a new Ads tab on LinkedIn Pages. In this tab, members will be able to view all the Sponsored Content (native ads running in the LinkedIn feed) that advertisers have run on LinkedIn in the past six months. Members can click on the ads, but the advertisers will not be charged for these engagements and the clicks will not impact campaign reporting.“

Für Social Media Marketer können diese Insights extrem wertvoll sein. Sie können besser verfolgen was die Konkurrenz auf der Plattform schaltet und besser einschätzen wie sie LinkedIn Werbung am Besten nutzen können.

NEUE FACEBOOK ALGORITHMUS UPDATES

Als Teil der fortlaufenden Bemühungen die Nutzer auf der Plattform aktiv zu halten, hat das Social Media Netzwerk zwei neue Updates für den Facebook Feed Algorithmus angekündigt. Das eine zielt darauf ab, noch relevanteren Content angezeigt zu bekommen, das andere Click-Bait Content in der Reichweite einzuschränken.

Zunächst will Facebook relevanteren Content im Feed anzeigen, indem noch verstärkter der Content von engen Freunden angezeigt wird.
Wie von Facebook erklärt:

„We’ve [recently] begun surveying people on Facebook to ask them to list the friends they are closest to. We look at the patterns that emerge from these results, some of which include being tagged in the same photos, continuously reacting and commenting on the same posts and checking-in at the same places. We then use these patterns to inform our algorithm.“

Durch bessere Nutzerforschung ist es Facebook gelungen dem Algorithmus noch relevantere und aussagekräftigere Kriterien hinzuzufügen, die eine Aussage darüber treffen können, wer wirklich enge Freunde für den jeweiligen User sind.

Im Idealfall wird das Endergebniss ein insgesamt viel personalisierterer und relevanterer News Feed sein. Seit der Implementierung des News Feed Algorithmus wird Facebook immer wieder dafür kritisiert, wichtige Updates von engen Freunden nicht anzuzeigen. Das Update des News Feed Algorithmus soll helfen, eine bessere User Experience zu gewährleisten.

 

Bis jetzt waren Clicks ein für den Algorithmus wichtiges Signal, um darüber zu entscheiden ob der Content qualitativ hochwertig ist oder nicht. Jedoch heißt das auch für Click-Bait Posts, das sie eine größere Reichweite erhalten, obwohl sie keinen echten Mehrwert bieten. Der überarbeitete Algorithmus soll in Zukunft erkennen, ob es sich lediglich um Click Baits handelt oder um echtes Engagement. Dies soll er anhand der Handlungen erkennen die nach dem klicken auf den Link bzw. Beitrag getätigt werden.

Wie bei allen Änderungen im News Feed Algorithmus wird das Auswirkungen auf die Reichweite der Posts haben. Deshalb ist es wichtig, über Neuerungen informiert zu werden, diese zu verstehen und dann gegebenenfalls bei seinem eigenen Facebook Marketing zu beachten.

FACEBOOK STORY COMPOSER LAYOUT

Als Teil von Facebooks Bemühungen das Story Format zu einem größeren Teil des Facebook-Erlebnisses zu machen, arbeitet die Plattform an einem neuen Layout für deren Story Composer. Dies soll die Erstellung von Stories intuitiver und übersichtlicher machen.

Wie auf dem Bild zu sehen ist, bietet das neue Layout mehr Funktionen direkt auf dem Haupt Screen. Zum Vergleich hier noch einmal das alte Layout:

 

Die untere Leiste im neuen Layout deck alle derzeitig verfügbaren Optionen ab, während die rechte Leiste zusätzlich schnellen Zugriff auf die verschiedenen Story Tools bietet.

Bis jetzt gab Facebook noch nicht offiziell bekannt, wann das neue Layout launcht.

INSTAGRAM IGTV LAYOUT ÜBERARBEITUNG

IGTV, welches vor einem Jahr gelauncht wurde, ist für viele Nutzer eine separate Instagram Experience. Obwohl Instagram versucht seine Long-Form Video Option nativ in den Feed einzubauen und mit großen Influencern zusammen zu arbeiten, scheint IGTV noch nicht so stark genutzt zu werden wie von Instagram gewünscht.

Deshalb hat Instagram letzte Woche IGTV überarbeitet und wie von TechCrunch bemerkt, insgesamt stärker an Snapchat und TikTok angenähert.

Wie man sehen kann hat Instagram die Kategorien und den horizontalen Feed weggelassen und ist zu einem vertikalen Feed gewechselt. Zusätzlich sollen auch einfach einzelne Videos im Full Screen zu sehen sein, welche vom Instagram Algorithmus für den jeweiligen User personalisiert vorgeschlagen werden. Zum Vergleich, so hat der IGTV Explore Tab vorher ausgesehen:

Die größeren Felder im neuen Format sehen stark nach Snapchat aus, der Single Stream Feed erinnert an TikTok. TechChrunch teilte diese Vergleichsansicht der verschiedenen Plattformen:

Die Idee von Instagram, ist genauso wie damals beim Story Format, zu schauen was aktuell auf anderen Plattformen gut läuft und dies für die Eigene zu adaptieren. Aber ob diese neue Art Content zu entdecken IGTV insgesamt verbessern und die Nutzung steigern wird, wird sich in Zukunft zeigen müssen.

IGTV UNTERSTÜTZT JETZT AUCH LANDSCAPE VIDEOS

Anfang dieser Woche hat Instagram bereits das Layout von IGTV aktualisiert und dabei Insgesamt mehr Wert auf die Empfehlungen des IG-Algorithmus gelegt und weniger auf Suchmöglichkeiten. Jetzt hat Instagram zudem noch angekündigt, das Publisher in Zukunft in der Lage sein werden, Videos im Querformat auf IGTV hochzuladen. Das wiederspricht eigentlich dem Urspungsgedanken von IGTV – ein ausschließlich vertikales Format optimiert auf Mobile Endgeräte anzubieten.

Wie von Instagram erklärt:

„We’ve heard from creators who want to upload landscape videos for IGTV. Similarly, we’ve heard from viewers who come across landscape videos in IGTV but want to watch them in a more natural way. That’s why we’re announcing support for landscape videos in addition to vertical.“

Das steht im Wiederspruch zu dem was damals beim Launch von IGTV verkündet wurde:

„First, it’s built for how you actually use your phone, so videos are full screen and vertical.“

IGTV wurde im Wesentlichen dazu entwickelt, um den steigenden Konsum von vertical Videos zu bedienen, was hauptsächlich durch Snapchat populär gemacht wurde.

Wie von The Verge kommentiert:

„Vertical video was IGTV’s thing, and this is basically saying that they realize everyone wants to just port their YouTube videos over to Insta and not make exclusive Insta content.“

Instagram erhofft sich wahrscheinlich durch die neue Option, dass mehr Content auf IGTV hochgeladen wird. YouTube Creator können jetzt ganz einfach ihre Videos auf IGTV hochladen ohne diese nochmal extra in ein neues Format zu bringen. Das wird IGTV jedoch einfach nur mehr Content bringen, nicht jedoch unbedingt sich von anderen Plattformen zu differenzieren.

Andererseits kann man sich fragen, ob es diese Differenzierung wirklich braucht. Mehr Content auf IGTV führt zu einer stärkeren Nutzung des Formats, was genau das Ziel von Instagram ist.

Die Zeit wird zeigen, ob Instagram langfristig mit dieser Strategie Erfolg haben wird.

INSTAGRAM STORY LINK

Instagram arbeitet weiterhin an einer Option, auch Instagram Stories über einen eindeutigen Link teilen zu können.

 

Instagram testet diese Option bereits für einige Monate – bereits im Januar wurde eine andere Version dieser Option gesichtet.

Wenn Instagram Stories tatsächlich einen eigenen Link bekommen sollten, könnte dies eine große Hilfe für Unternehmen sein, die ihre Investitionen in Instagram Stories maximieren wollen. Viele Unternehmen und Marken haben gezögert, verstärkt Stories einzusetzen und speziell Content für diese zu erstellen, da sie nach bereits 24 Stunden verschwinden. Natürlich wurde durch die  Story Highlight Option die Lebensdauer von Stories verlängert, jedoch ist es für Nutzer trotzdem nur 24 Stunden möglich die Stories im eigenen „Story Feed“ zu entdecken, ohne aktiv auf die Seite eines Unternehmens gehen zu müssen. Das führt, berechtigterweise, zu der Frage inwiefern der ROI von Stories lohnenswert ist.

Mit der Möglichkeit einen Link für eine Story zu erstellen, könnte es in Zukunft jedoch viel einfacher werden Traffic auf spezifische Stories zu verlinken – auch über die 24 Stunden hinaus. Man könnte zum Beispiel den Link zu Stories in E-Mails teilen, auf anderen Social Media Plattformen posten oder vielleicht sogar in die Signatur einpflegen.

Das könnte dazu führen, dass noch mehr Content speziell für das Story Format erstellt wird, weil er Return on Investment durch die neue Option um einiges höher sein wird.
Aktuell haben bereits einige Nutzer Zugang zu dieser Option, jedoch wurde diese noch nicht offiziell veröffentlicht. Wenn es soweit ist, erfahrt ihr es von uns!

Join the Discussion