fbpx

Skip links

KW40 SOCIAL MEDIA NEWS

Facebook folgt Instagram und versteckt Anzahl der Likes

Ähnlich wie Instagram, beginnt Facebook offiziell die Anzahl der Likes im News Feed zu verstecken. Zuerst in Australien, weitere Länder sollen folgen. Der Autor eines Beitrags kann immer noch die Anzahl der Likes sehen. Diese ist aber vor allen anderen versteckt, die nur noch sehen können, wer, nicht aber wie viele Leute einen Daumen hoch oder eine andere Reaktion gegeben haben.

Snapchat erweitert Video-Ad-Angebot

Snapchat kündigte an, dass die Dauer der Video-Anzeigen erweitert wird, so dass Marken Videos von bis zu drei Minuten Länge für Werbung nutzen können. Früher hatten Videoanzeigen eine Obergrenze von 10 Sekunden. Die Nutzer mussten nach oben swipen, wenn sie eine längere Version des Videos sehen wollten. Wie bei den anderen Videoanzeigenformaten der Plattform bleiben die neuen dreiminütigen Anzeigen jedoch skipbar.

YouTube fügt ‘Video Reach’-Kampagnen hinzu

YouTube hat ein neues Kampagnenformat angekündigt, das es Werbetreibenden ermöglicht, sechs Sekunden Bumper Ads, skipbare In-Stream-Anzeigen und nicht skipbare In-Stream-Anzeigen – in eine einzige Kampagne hochzuladen. Google wird dann mittels Machine Learnings die effizienteste Kombination der Anzeigen ermitteln, um die Reichweite der Anzeige zu maximieren. Marken, die bereits einen Early-Access erhalten haben, berichten, dass das Format die Kampagnenkosten im Vergleich zu früheren YouTube-Benchmarks um mehr als 20 Prozent gesenkt hat.

Pinterest verstärkt Fokus auf e-commerce mit neuen Updates

Pinterest wird sein E-Commerce-Angebot weiter ausbauen und mehrere neue Updates einführen. Darunter ein neues Collections-Format für “Shop the Look” Anzeigen auf dem Handy. Das neue Format ermöglicht es den Händlern, mehrere (bis zu 25) Produkte in einer einzigen Anzeige zu präsentieren, und wird in den USA in den kommenden Monaten eingeführt.

Neben der neuen Shopping-Funktion führt Pinterest auch dynamische Business-Profile ein, eine eigene Shop-Registerkarte, sowie Kataloge und Shopping-Anzeigen ein – die bei ausgewählten Partnern in Frankreich, Deutschland, Spanien und Italien getestet werden.

 

Join the Discussion