fbpx

Skip links

KW41 SOCIAL MEDIA NEWS

Instagram startet „Threads“, eine Chat-App für enge Freunde

Letzte Woche kündigte Instagram einen globalen Rollout auf iOS und Android of Threads an, eine neue, nur für enge Freunde zugängliche Messager-Lösung, die schnelle Kamera- und Textnachrichten für deine besten Freunde bietet. Threads bietet den Benutzern auch zwei brandneue Funktionen: Status und Auto Status. Diese ermöglichen es den Nutzern, entweder manuell ein Emoji als Abwesenheitsnachricht einzustellen oder Instagram automatisch eines auswählen zu lassen, basierend auf deinem Standort, dem Geschwindigkeitssensor und sogar dem Akkustand deines Handys. Derzeit hat Instagram keine Pläne, Threads direkt zu monetarisieren oder Anzeigen darin zu schalten. Gleichzeitig erklärte Facebook auch, dass es die Daten aus der App nicht für den Einsatz von Werbeanreizen verwenden wird.

Instagram testet neues AR-Tool für Produkte

Instagram testet ein neues AR-Feature mit einer Reihe von Kosmetik- und Brillenmarken, die bereits die exklusiven Einkaufsmöglichkeiten der Plattform nutzen. Das neue Feature ermöglicht es seinen Testpartnern, ihre Produktseiten um eine neue Testfunktion für Augmented Reality zu erweitern. Die zugrunde liegende Technologie ist die gleiche Spark AR-Plattform, die einen Großteil der Kameraeffekte von Instagram und der Augmented-Reality-Anzeigen von Facebook unterstützt.

Instagram AR Ads – all:airt

Instagram inspiriert zukünftige Content Creator

Instagram hat ein neues Konto @creators gestartet, das darauf abzielt, angehende Influencer und Content Creator zu ermutigen, weiterhin auf der Plattform zu gestalten. Der neue Account wird von Instagram-ausgewählten Machern wie der Tänzerin Susie Meoww (@susiemeoww) und dem Komiker Adam Waheed (@adamw) gestaltet, die die Menschen durch ihren Prozess der Content-Erstellung führen und Beratung anbieten, die von der verwendeten Ausrüstung bis hin zu den gewünschten Soundeffekten reicht.

LinkedIn fügt neue Tools hinzu, um das Targeting von Kampagnen zu verbessern

LinkedIn bietet im Kampagnenmanager erweiterte Funktionen für die Zielgruppenansprache und die Auswertung von Kampagnen. Im Rahmen dieses Updates können Marketingspezialisten nun die Zusammensetzung ihrer Zielgruppe über das Dashboard einsehen und das Panel so anpassen, dass es spezifische berufliche Merkmale (wie Jahre der Erfahrung) aufzeigt. Die Plattform hat auch die Möglichkeit hinzugefügt, “und/oder” in Abfragen zu verwenden, so dass Vermarkter mehrere Profilfacetten in einer einzigen Kampagne kombinieren können.
Schließlich fügt LinkedIn die Möglichkeit hinzu, Messdaten auf Zielgruppenebene zu verfolgen, einschließlich Leads, gesponserte InMail-Eröffnungen und Videoanzeigenansichten. Während viele dieser Funktionen inzwischen weltweit verfügbar sind, werden die neuen Funktionen für die demografische Berichterstattung in der nächsten Woche eingeführt.

Join the Discussion