fbpx

Skip links

LINKEDIN SOCIAL MEDIA NEWS KW27

LINKEDIN ALGORITHMUS UDPATE

LinkedIn hat letzte Woche einige spezifische Änderungen an ihrem Feed Distribution Algorithmus vorgestellt, die das Engagement der Nutzer noch weiter maximieren sollen.

LinkedIn wurde dadurch motiviert den Algorithmus anzupassen, weil die Plattform festgestellt hat, dass das meiste Engagement auf den Posts hauptsächlich bei großen Influencern zu finden war. Die Nutzer mit weniger Followern und Kontakten dagegen haben überproportional weniger Engagement auf Posts.

LinkedIn hat bereits letzten Oktober bekannt gegeben, dass das Engagement auf Feed Posts zwar sehr stark ansteigt, jedoch nicht gleichmäßig verteilt ist. So ließ sich beobachten das dieser starke Engagement Anstieg auf 1% der intensiv Nutzer, also solche mit sowieso schon großen Reichweite, zurückzuführen ist, während die Nutzer mit niedrigerer Reichweite, weniger Engagement denn je bekommen haben:

„More and more people are using the feed and giving feedback to their network’s posts: our members generate tens of millions of viral actions (likes, comments, and reshares), and the number is increasing more than 50% YoY. However, we found that these increases weren’t equally distributed. In fact, at the beginning of 2018, we were in danger of creating an economy where all the gains in viral actions accrued to the top 1% power users, while the majority of creators who don’t receive much feedback were receiving less than ever.“

Das ist offensichtlich nicht die beste Ausgangslage um das User Engagement zu steigern, weswegen sich LinkedIn zum Ziel gesetzt hat den Algorithmus nochmals zu überarbeiten. Das sollte dazu führen das die Posts der Nutzer mehr Reichweite bekommen und ein besseres Austausch mit mehr Menschen möglich ist.

Um diese Probleme zu beheben wurde beim neuesten Update ein neues Element in den Algorithmus eingebaut, das gerade kleine Content Creators (sogenannte „Audience Builder“)  mit Reichweite belohnt.

So LinkedIn:

„To facilitate professional conversations in LinkedIn’s feed, we have introduced “contribution” as an additional objective in the candidate selection model. Probability of contribution captures members’ intent to share, comment, or react to a particular feed update. The model also takes into account timely feedback to content creators, which is a clear signal for cultivating and retaining audience builders on LinkedIn.“

Die Idee dabei ist es, mehr Aktivität von allen Seiten zu fördern und LinkedIn im Allgemeinen zu einem ansprechenderen und aktiveren Ort der Diskussion zu machen. Das wird im Idealfall dazu führen, dass die Mitglieder noch öfter aktiv auf der Plattform sind. Das wiederum kann dazu führen, das auch auf die Posts höheres Engagement zu sehen ist, was wieder zu einer insgesamt aktiveren Plattform und aktiveren Nutzern führt – eine Spirale des Engagements also.

Was bedeutet das also für Content Creators auf der Plattform?

Zuallererst, wenn du auf LinkedIn postest und deine Plattform Präsenz ausweiten willst, dann werden die Veränderungen im Algorithmus dazu führen, dass die Performance und Reichweite der Posts maximiert wird.

Wie von LinkedIn erklärt:

„We have rebuilt our machine learning model for candidate selection from scratch, with new objectives and different algorithms. As part of this, we introduced the prediction of professional conversation contribution into our model to capture the community-building aspect of each feed update.“

Das System von LinkedIn arbeitet in Zukunft nicht ausschließlich daran, die beliebtesten Beiträge der bekanntesten Autoren zu pushen, sondern ist auch bestrebt, kleineren Content Creators Reichweite zu geben. Wenn du also das Ziel hast dein LinkedIn Standing weiter auszubauen, dann suche dir deine Nischen Zielgruppen, erstelle für diese Zielgruppe spezifischen Content, nutze relevante Hashtags und stelle Fragen an die Community, die zu Diskussionen und Austausch anregen.

Nach welchen Kriterien aber entscheidet der LinkedIn Algorithmus welchen Content er welchen Nutzern anzeigt?

„The goal of feed ranking at LinkedIn is to help members discover the most relevant conversations that will aid them in becoming more productive and successful. Relevance is determined by our objective function which optimizes for three main components: The value to the member, the value to the member’s network (downstream effects), and value to the creator of the post.“

Die Relevanz der LinkedIn Posts für andere Nutzer wird also nach folgenden drei Kriterien beurteilt:

  • Den Mehrwert für den einzelnen Nutzern
  • Den Mehrwert für das Netzwerk des Nutzers
  • Und der Mehrwert für den Creator des Posts, wenn der Posts dem spezifischen Nutzer angezeigt wird

Zusätzlich hat LinkedIn Mitarbeiter Pete Davies eine Liste von Tipps gepostet, wie man die Reichweite und das Engagement seiner Posts maximieren kann:

  • Poste Inhalte, die zu Antworten auffordern – wenn du zum Beispiel einen Link auf LinkedIn teilst, dann gebe auch immer deine Meinung dazu ab und rege andere Nutzer zur Diskussion an
  • Das passende Format für das Thema wählen – Trotz der Gerüchte die umgehen, favorisiert der Algorithmus kein bestimmtes Format. Bis jetzt ist es möglich Videos, Bilder, Bilder-Serien, Texte und long form Artikel zu teilen. Entscheide dich immer für das jeweils passende, das deinen Content bestmöglich zur geltung bringt.
  • Verlinke andere Nutzer die du kennst, um diese aktiv anzusprechen und zur Beteiligung an der Diskussion aufzufordern – Wenn du denkst, dass du jemanden kennst, der etwas wertvolles zur Diskussion beitragen kann, dann verlinke ihn. Aber Achtung(!): Markiere nur Leute von denen du weißt, dass sie auf wirklich etwas zu dem Posts beitragen können. Außerdem soll man als Faustregel maximal 5 Leute verlinken.
  • Nehme selbst am Gespräch teil – Reagiere auf Kommentare und ermutige zu einer regen Diskussion.

Auf dem LinkedIn Engineering Blog sind noch genauere Informationen zu dem Algorithmus Update zu finden.

NEUER CUSTOM CTA BUTTON FÜR UNTERNEHMENSSEITEN

Letzte Woche hat LinkedIn eine neue Option hinzugefügt die es Unternehmensseiten ermöglicht einen benutzerdefinierten Call to Action- Button hinzuzufügen. Dieser soll es für Unternehmen einfacher machen, mehr Seitenbesucher dazu zu bringen die gewünschte Handlung auf der Seite durchzuführen.

Wie von LinkedIn erklärt:

„As a Page Admin, we’ve heard that you want the ability to customize the way you engage with your Page followers and visitors. Beyond the primary “Follow” button, we’ve now added the ability to select a custom CTA button for your Page. Five new options make it easy to turn your Page visitors into potential leads, and new analytics dashboards will provide deeper insight into how many visitors are clicking through.“

Die fünf neuen CTA Buttons sind:

  • Contact us
  • Learn more
  • Register
  • Sign up
  • Visit Website

Dies bietet Unternehmen eine weitere Möglichkeit, den direkten Traffic von deren LinkedIn Unternehmensseite zielgerichtet zu nutzen. Außerdem stellt LinkedIn auch Analysedaten für die benutzerdefinierten CTA-Buttons im Dashboard bereit.

Das neue Tool könnte sich als besonders hilfreich erweisen, da es die Möglichkeit bietet, die Besucher der LinkedIn Unternehmensseite zu einer bestimmten Aktion zu leiten, anstatt zu einer einfachen Weiterleitung zur Website.

LinkedIn hat außerdem angekündigt, dass noch mehr Updates für die Unternehmensseiten kommen werden:

„Going forward, we plan to release new features once a quarter, so you can keep track of all the important updates that allow you to make the most of your LinkedIn Page.“

Auch auf anderen Plattformen gibt es Updates! Erfahre hier die wichtigsten News kompakt zusammengefasst:

FACEBOOK SOCIAL MEDIA NEWS KW27

INSTAGRAM SOCIAL MEDIA NEWS KW27

PINTEREST SOCIAL MEDIA NEWS KW27